Victoria – Motorrad KR 125 Bi-Fix

Die mehr als Freizeitmaschine verwendete Bi-Fix war schon ein richtiges kleines, leichtes Motorrad, welches Victoria im Jahr 1951 auf den Markt brachte. Bi-Fix, deshalb, weil problemlos ein Sozia Platz nehmen konnte, wie man auf dem folgenden Werbeprospekt sehen kann:

Die Dame abholbereit zum Tennisplatz.
Erklärung der technischen Details folgend.
Gegenüber den Vorkriegsnaben hat man größere Halbnabenbremsen (Pränafa) eingebaut. Die schlanke einfach gefederte Vordergabel gibt ein sportliches Aussehen. Die Drehgriff-Handschaltung war auch eine Neuerung gegen die Handschaltung am Tank der Vorkriegsmodelle. Als Kickstarter-Modell mit Fußrasten kam die Bi-Fix 125 ccm einem Motorrad sehr nahe.

Die technischen Daten:

Man beachte die Werksvertretung des „Meier Schorsch“
Später hat man auf die Tank-V-Linie verzichtet und wie bei der HM die Dunkelblaue Tanklackierung bevorzugt.

Ohne die Victoria-V-Linie. (Victoria IG).

 

Die Lackierung war wie üblich in Grau mit abgesetzten Blauen Linien. Exportmodelle wurden in rot geliefert mit einem verchromten Tank.
Schnittmotorzeichnung Victoria-Werksarchiv (Victoria-IG).
Der Gasgriff (Magura) mit Leerlauftaster – bei Entstellung ging der Motor aus, dadurch entfiel die Abschaltvorrichtung.
Originale Bi-Fix 125 mit gerade mal 52 km auf dem Tacho !

Bilder – Auszug – Victoria IG:

Die voran gegangene Ersatzteilliste ist vom Mai 1955, also sollte man davon ausgehen, das bis zu diesem Zeitpunkt die Bi-Fix am Markt war. Danach begann das Moped – Zeitalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.