Victoria – Motorrad „Sechs-Tage-Fahrt 1934“ – ein einmaliges Plakat…

Das folgende, wohl einmalige Plakat, vom September 1934 zeigt den Gesamt-Sieg der Firma „Victoria“von der „Internationalen Sechs-Tage-Fahrt“ im Jahr 1934:

Plakat-Größe: 70 x 50 cm…

Die Victoria „Bergmeister“ wurden ab dem Jahr 1932 bei VICTORIA hergestellt, im Anschluss ein paar originale Bilder:

„Deutschland-Fahrt 1933“

Die folgenden Bilder zeigen eine kürzlich regenerierte „Bergmeister“ mit Doppel-Auspuff-Anlage von Thomas S.:

 

 

 

 

Victoria – Motorrad KR 6 „Bergmeister“ ab 1933/34 bereits mit zwei Vergasern…

Fortsetzung vom letzten Bericht der Bergmeister-Serie aus den Dreißiger Jahren mit  Zweivergaser-Modellen:

Bereits kurze Zeit später hat Victoria die Bergmeister mit zwei Vergasern ausgerüstet, welche der Leistung förderlich waren…

Die nächsten Bilder zeigen Victoria-Bergmeister mit einer Zwei-Vergaser-Anlage, siehe Vergaser direkt am Zylinder-Eingang im Einsatz einer Rennveranstaltung:

Bilder einer Bergmeister mit einer seltenen Zwei-Vergaser-Anlage von 1934 – in Restauration – vom Oldtimerfreund aus Sachsen – Dietmar Z.:

Die Greatzin-Vergaser…

Zylinderkopf, mit den noch offenen Ventilen…

Motorrad von der DDR – Restauration in „Schwimmbad-Blau“:

Hier nochmal die normale Vergaser-Anlage:

 

Victoria – Motorrad KR 6 „Bergmeister“ ab 1932, die neue Ära der 600 er – Zweizylinder…

Liebe Freunde der Victoria-Motorräder, in den nächstfolgenden Berichten befasse ich mich mit den Victoria – Bergmeister – Motorrädern der 30er Jahre, also bitte aufmerksam wöchentlich nachlesen… (wer mehr weiß und Ergänzungen hat, bitte bei mir melden, ich ergänze gerne, denn Ihr wisst – keiner ist allwissend.

In diesem Bericht wird die neue überarbeitete Victoria „Bergmeister“ ab dem Jahr 1932 vorgestellt, eingehend damit, ist eine neue Linie in der im Design und technischen Details ständigen Veränderungen, auch im Motorbereich von offener bis zu geschlossener Ventiltechnik ab 1932-1938 in den folgenden Berichten beschrieben…

Weitere Änderungen in Stichpunkten:

  • Einsatz von Tiefbett – Sicherheitsfelgen.
  • Tacho ab August 1931 im Tank mit Antrieb vom Hinterrad.
  • Abwälz – Kippständer.
  • Beide Kotflügel mit Mittelwulst.
  • Elastischer Pendelsitzsattel, verstellbar.
  • Vorderer Kippständer mit Drehpunkt an der Vordergabel.
  • Arretierung des Ständers links und rechts im unteren Teil der Kotflügel.
  • Fußkupplungshebel – links über Umlenkgestänge zum Getriebe.
  • Modifizierter Lenker.
  • Lenkerarmaturen ab August 1931 von der Firma Greatzin.
  • Lenkungsdämpfer durch den Steuerkopf.
  • Ab August serienmäßige Beleuchtungsanlage.
  • Doppelauspuffanlage übereinander liegend.
  • Alle Blankteile nicht mehr vernickelt, sondern verchromt.
 

 

Technische Daten:

Ab April 1932 wurde neben dem unveränderten Modell 1931 auch eine KR 6 Luxus angeboten. Diese Version bekam bereits ein Vierganggetriebe mit Schaltkulisse am Rahmen:

Die einreihige Primärkette wurde durch eine Duplexkette, im Ölbad laufend, ersetzt. Der Schwungscheibendurchmesser wurde verändert, damit über den Primärantrieb aus Montagegründen ein dreiteiliges, öldichtes Alu – Gussstück platziert werden konnte:

Diese Luxusvariante bestach durch sein sportliches Design, wenn gleich in Sachen Leistungssteigerung keine Änderungen vorgenommen wurden.

Werbebroschüre „Sparen“ soll zum Erfolg führen…

Die handelsübliche Ein-Vergaser-Anlage….

Im nächsten Bericht wird die Zwei-Vergaser-Anlage vorgestellt !!!

Einige originale Bilder vom beschriebenen Modell:

„Deutschland-Fahrt 1933“

Prüfungsbericht von 1931 – Motor + Sport: