Fichtelberg – Oldtimer – Museum immer wieder schön…

Ja, auch am Himmelsfahrt-Tag sind viele unterwegs… – wir auch – eine kleine Reise zum Fichtelberg-Oldtimer-Museum und zum nahe gelegenen Fichtel-See. Aber seht selbst:

Am Eingang – ein Hubschrauber auf einem Sockel…

Bilder vom kleinen, beschaulichen Museum:

Victoria war auch dabei…

Natürlich auch Victoria – Motorräder:

Auch einige Motorräder aus der DDR-Produktion:

Viele Autos, hier ein Adler-Trumpf, Traktoren und alte Werkstatt:

Ich durfte auch die 350er BK wieder finden, wie ich sie selber mal besaß:

Für Kaffee und Speisen ist im Museum-Cafe auch gesorgt:

Die Kleinen kommen auch nicht zu kurz auf dem Spielplatz:

Noch zwei-drei Bilder vom nahe liegenden Fichtel-See:

Alles in allen – ein schöner Ausflug am heutigen Feiertag, den wir nur weiter empfehlen können…

 

Victoria – Bergmeister – Motoräder ab 1934 mit Zwei-Vergaser-Anlage und ab 1935 mit zusammen geführten Auspuff – Bilder ohne Ende……

Victoria – Bergmeister an 1934 mit Zwei-Vergaser-Anlage:

Bereits kurze Zeit später hat Victoria die Bergmeister mit zwei Vergasern ausgerüstet, welche der Leistung förderlich waren…

Die nächsten Bilder zeigen Victoria-Bergmeister mit einer Zwei-Vergaser-Anlage, siehe Vergaser direkt am Zylinder-Eingang im Einsatz einer Rennveranstaltung:

Eine der wenigen „Bergmeister-Zwei-Vergaser-Motorräder“ die es noch gibt:

Victoria KR6 Bergmeister 1935 mit zusammen geführter Auspuffanlage zu einem Endschalldämpfer:

Einige originale Aufnahmen aus der „Bergmeister“ – Zeit:

Victoria – Bergmeister – Motorräder KR6 mit vielen originalen Bildern ab 1932…

Victoria – Bergmeister – Plakat (70×50 cm):

In diesem Bericht wird die neue überarbeitete Victoria „Bergmeister“ ab dem Jahr 1932 vorgestellt, eingehend damit, ist eine neue Linie in der im Design und technischen Details ständigen Veränderungen, auch im Motorbereich von offener bis zu geschlossener Ventiltechnik ab 1932-1938 in den folgenden Berichten beschrieben…

Weitere Änderungen in Stichpunkten:

  • Einsatz von Tiefbett – Sicherheitsfelgen.
  • Tacho ab August 1931 im Tank mit Antrieb vom Hinterrad.
  • Abwälz – Kippständer.
  • Beide Kotflügel mit Mittelwulst.
  • Elastischer Pendelsitzsattel, verstellbar.
  • Vorderer Kippständer mit Drehpunkt an der Vordergabel.
  • Arretierung des Ständers links und rechts im unteren Teil der Kotflügel.
  • Fußkupplungshebel – links über Umlenkgestänge zum Getriebe.
  • Modifizierter Lenker.
  • Lenkerarmaturen ab August 1931 von der Firma Greatzin.
  • Lenkungsdämpfer durch den Steuerkopf.
  • Ab August serienmäßige Beleuchtungsanlage.
  • Doppelauspuffanlage übereinander liegend.
  • Alle Blankteile nicht mehr vernickelt, sondern verchromt.
Technische Daten:
Ab April 1932 wurde neben dem unveränderten Modell 1931 auch eine KR 6 Luxus angeboten. Diese Version bekam bereits ein Vierganggetriebe mit Schaltkulisse am Rahmen:
Die einreihige Primärkette wurde durch eine Duplexkette, im Ölbad laufend, ersetzt. Der Schwungscheibendurchmesser wurde verändert, damit über den Primärantrieb aus Montagegründen ein dreiteiliges, öldichtes Alu – Gussstück platziert werden konnte:

Diese Luxusvariante bestach durch sein sportliches Design, wenn gleich in Sachen Leistungssteigerung keine Änderungen vorgenommen wurden.

Werbebroschüre „Sparen“ soll zum Erfolg führen…

Die handelsübliche Ein-Vergaser-Anlage….

Einige originale Bilder vom beschriebenen Modell:

„Deutschland-Fahrt 1933“

 

Göltzschtalbrücke – Vogtland – Impressionen…

 

In dem Jahr 1839 wurde die Eisenbahn-Fernverbindung von Leipzig nach Dresden eröffnet. Dabei entstand von Leipzig nach Hof die bedeutende Nord-Süd-Verbindung. Überdimensionale Herausforderungen waren an die Ingenieure in diesem Zusammenhang gestellt. Es musste das Göltzschtal und das Elstertal überbrückt werden. Göltzschtalbrücke – Elstertalbrücke, wobei die erstere – genannte in diesem Bericht vornehmlich als „Grande Dame“ beschreibt und bebildert wird…

Diese Brücken wurden von 1846 bis zur Übergabe am15. Juli 1851 errichtet. Über die Erbauung und deren Geschichte gibt es ein Buch (19,99 EUR) von dem Reichenbacher Brücken-Fan und Autor Gero Fehlhauer. ISBN-Nummer: 978-3-86680-826-3.

Natürlich sehe ich als Motorrad-Fan alter Motorräder, hauptsächlich die Marke „VICTORIA“ aus Nürnberg, mit der Göltzschtalbrücke in diesem Zusammenhang… Der Gero Fehlhauer ist der Anhänger der ebenfalls Nürnberger Firma „TRIUMPH“-Motorräder, deshalb auch das folgende Bild vom Monat Mai 1933:

Ist das nicht eine Aufnahme aus dieser Zeit, die Ihres gleiches sucht ? – vor allem mit dem Hintergrund der Göltzschtalbrücke…

Der Gero hat kürzlich über die Marke „Triumph“ auch Aufnahmen bei uns in der örtlichen Freien Presse veröffentlichet, die ich Euch nicht vorenthalten wollte:

Vor einigen Jahren. also im Jahr 2008 und 2018 fand das Victoria-Treffen in Pfaffengrün bei Treuen stand – natürlich war die Göltzschtalbrücke bei Mylau immer Anlaufpunkt bei der Ausfahrt:

Einige Bilder von anderen Zweirädern vor der Brücke:

Meine Tochter mit dem Vornamen „Victoria“ vor der Göltzschtalbrücke:

Zum Abschluss ein originales Foto von Gero Fehlhauser mit einem originalen Motorrad aus längst vergangenen Zeiten: