DKW – Teil 1 – auch andere Mütter haben schöne Töchter…

In den nächsten drei Berichten (197 -199) möchte ich die damals größte Motorrad-Fabrik „DKW“ würdigen und einen groben Überblick geben, was in dieser Firma im Osten von Deutschland geleistet wurde:

Einiges aus der Historie von DKW:

Der Firmengründer von DKW – Jörgen Skafte Rasmussen, der Name sagt bereits aus, er war dänischer Abstammung… Die erste Bezeichnung DKW kam von „Dampfkraftwagen“, da sich Rasmussen mit der Fertigung von Armaturen für Dampfkessel-Anlagen selbstständig machte. Rasmussen arbeitete mit dem Konstrukteur Hugo Ruppe zusammen, welcher einen Spielzeugmotor (18 ccm – Zweitaktmotor) konstruierte…

Hieraus resultierte jetzt bereits die zweite  Bezeichnung von DKW nämlich: „Des Knaben Wunsch“.

Aber die zweite Erfindung von Hugo Ruppe legte eigentlich  den Grundstein für die Firma „DKW“, welche in den dreißiger Jahren zur größten Motorrad-Fabrik auf dem Kontinent avancierte… Es war der berühmte Fahrrad-Hilfsmotor, welcher über dem Hinterrad eines Fahrrades moniert war:

DKW – „Das kleine Wunder“ – mancher nannte den Motor auch „Arschwärmer“…

„Das kleine Wunder“, wie das Kürzel „DKW“ war dann die dritte Bezeichnung. Vorgestellt wurde dieser Motor mit 118 ccm Hubraum und einem PS auf der Leipziger Messe 1919 und erfreute sich die nächsten Jahre sehr großer Beliebtheit…

Im Jahr 1922 folgten die ersten Leichtmotorräder der Firma DKW mit 148 ccm und 1,75 – 2,5 PS, nach den Siegen auf der AVUS in Berlin nannte man die Fahrzeuge „Reichsfahrtmodell“:

Walfried Winkler auf einem geliehenen Reichsfahrtmodell, damit gelang ihm sein erster Sieg bein Rennen – Rund um Gera – Er war einer der erfolgreichsten DKW-Werksrennfahrer in der weiteren Laufbahn…

Das nächste Bild zeigt ein Reichsfahrtmodell wie es auf der AVUS im Jahr 1922 war:

Dieses Modell steht im Museum für Sächsische Fahrzeuge in Chemnitz / Sachsen.

Mit dem „Reichsfahrtmodell“ gelang der Firma DKW der Aufstieg im Motorradbau. Innerhalb von 4 Jahren produzierte DKW ca. 20 000 Modelle.

Im folgenden Video wird die siegreiche Reichsfahrt auf der AVUS-Rennstrecke in Berlin Charlottenburg präsentiert. Im ersten Teil sieht man den Firmengründer von DKW – J.S. Rasmussen (mit Melone als Kopfbedeckung)… Danach die AVUS-Rennstrecke von 1922… Auch ein schwerer Sturz eines Rennfahrers wird gezeigt… Danach die Sieger (alle DKW), rechts Alfred Uran (folgendes Bild)… Dann zum Schluss – die Ehrenrunde…

Sieger: Bild  – Alfred Urban – AVUS 1922:

Quellen: Motorbuch-Verlag-DKW/MZ – Bach, Lange,Rauch; Ausstellungskatalog – Sächsische Fahrzeuge, Museum Chemnitz; DKW – Motorräder 1922-1958 – Schrader Verlag; Video  Kopie unbekannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.