Victoria – Motorrad KR 26 N Aero und KR 26 N Sport Aero ab 1953…

Die neue Victoria KR 26 N Aero.
Die Leistungserhöhung auf 14 PS der Maschine wurde durch Verengung mittels Quetschfalten im Zylinderkopf erreicht. Die lästige Einstellung der Früh- und Spätzündung wurde durch einen Fliehkraftregler ersetzt. Der Rahmen wurde in Sitzposition etwa um 2,5 cm abgesenkt, ebenfalls die damit verbundenen Heckrahmenrohre angepasst. Für den Seitenwagenanschluss gab es eine durchgehende Hülse und die 18 Zoll Räder waren jetzt serienmäßig.
Der vorgenannte Quetschkopf – ein Patent von Victoria ! Quelle Victoria-IG.
Im Vergleich – links der Zylinder und Kopf der KR 26 N und rechts vom Vorgängermodell KR 25 HM. Quelle Victoria-IG.

Technische Daten in Kurzfassung:

KR 25 N Aero im Originalzustand.
Detail Soziussattel – die Befestigung erfolgte auf dem hinteren Kotflügel zum Vorteil des Mitfahrenden, weil die Sitzposition wesentlich tiefer war.


Victoria KR 26 N Aero „Sport“:

Der Unterschied zur KR 26 N war lediglich der Benzintank und die elegante Doppelsitzbank. Die verchromten Seitenflächen des 16 Liter fassenden Tanks machten natürlich einen guten optischen Eindruck, aber das war alles, was den neuen Beinamen „Sport“ ausmachte.

 

Im Jahr 1955 hat man bei Victoria die Serienproduktion der KR 26 nach ca. 50 000 verkauften Motorrädern eingestellt.

Bild der KR 26 Aero „Sport“:

KR 26 N Aero „Sport“, sehr schön die verchromten Tank-Seitenflächen.















Prospekt Oktober 1953.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.